Feierliche Einweihung des neuen Streethockey Platzes in Gals am 18. August 2018

Die Gemeinde Gals investierte 2017 über Fr. 238’000 in den neuen Sportplatz. Neben dem neuen und vergrösserten Hartplatz wurden auch der Rasenplatz und der Sandplatz für die Beach-Volleyball Spiele neugestaltet.

Der Sportverein Gals investierte in die Banden und Gestaltung des Hartplatzes für die Streethockey Spiele. Über 3’400 Helferstunden wurden seitens des Vereins geleistet.

Der Sport-Toto Fonds beteiligte sich an den Kosten mit einem Betrag von fast Fr. 40’000.-

Die Junioren C des Sportvereins eröffneten am Morgen die Freundschaftsspiele im Rahmen der Einweihungsfeier. Sie spielten gegen die Junioren C des SHC Grenchen-Limpachtal.

Gruppenbild der beiden Junioren C Mannschaften

Nach dem Mittagessen spielte SV Gals 2 gegen die Bulldozers Kernenried 2.

Gruppenbild der beiden Mannschaften

Danach eröffnete Bruno Dorner, Gemeindepräsident von Gals, mit seiner Ansprache den offiziellen Teil der Einweihung.

Er erklärte warum die Einwohnergemeinde Gals einem Sportclub mit ein paar Hunderttausend Franken einen Sportplatz finanzierte.

Eine Finanzierung von Sportanlagen durch das Gemeinwesen muss wie jede Verwendung von Steuergeldern begründet werden.

Sport ist gesund und wer gesund ist der verursacht logischerweise keine Gesundheitskosten.

Das Gemeinwesen sollte vor allem Wettkampfsportarten und unter diesen ganz besonders Mannschaftssportarten unterstützen. Diese Sportarten sind eine sehr gute Lebensschule.

  1. Man lernt im Wettkampf, dass es Regeln gibt, die man einhalten muss. Man erkennt, dass die Regeln nicht Selbstzweck sind, sondern einen fairen Spielbetrieb ermöglichen genau gleich, wie die Regeln im übrigen Leben für ein friedliches Zusammenleben zentral sind.
  2. Man lernt, dass die Verletzung von Regeln Konsequenzen hat und zwar nicht nur für sich selber, sondern für die ganze Mannschaft. Das schränkt den Egoismus ein und fördert das Gemeinschaftsverständnis.
  3. Man lernt, auch den Gegner zu respektieren. Es gehört zum Sportsgeist, dass man sich vor und nach dem Spiel grüsst, auch wenn es während dem Spiel hart zugehen darf.
  4. Man lernt im Spiel, dass man als Mannschaft stärker ist, wenn man seine Mitspieler einbezieht, als wenn jeder für sich der Star sein will.

Alle diese Punkte, und es gäbe noch mehr aufzuzählen, zeigen klar auf, dass der Wettkampfsport mit seinen Regeln und Formen einen ganz wichtigen Beitrag zum Verständnis über das Zusammenleben in der Gemeinschaft bringen kann. Und dieser Beitrag ist in unserer Zeit besonders wichtig, in einer Zeit, in der Überfluss, Egoismus und Beliebigkeit mehr und mehr Terrain gewinnen.

In diesem Sinne dankte er dem Sportverein im Interesse von allen und im Namen des Gemeinderates für sein Engagement und wünschte ihm weiterhin einen Haufen Mitglieder und sportlichen Erfolg.

Bruno Dorner, Gemeindepräsident von Gals

Bruno Schweizer, Ehrenpräsident des Sportvereins Gals, eröffnete seine Ansprache mit den bekannten Worten von Adolf Ogi: Freude Herrscht!

Adolf Ogi hätte wahrscheinlich die gleichen Worte gebraucht für diese schöne Sportanlage.

Als der Sportverein vor rund 18 Jahren mit der Planung und Realisierung einer Streethockey Mannschaft sowie den Bau des ersten Hartplatzes begann, hatte der Verein schon damals einen schweren Stand betreffend Einsprachen wegen Lärm.Vor 4 Jahren als eine Erweiterung der Anlage ins Visier genommen wurde, kamen die gleichen Probleme wieder an den Tag, Einsprachen wegen Lärm.Nach fast dreivierteljährlicher Verzögerung fand man einen Kompromiss und mit dem Bau konnte begonnen werden.

Und heute, die Beach-Volleyball Felder sind ein grosser Gewinn, der Fussballplatz wird rege benutzt und die Streethockeyaner sind des Lobes voll: „Hure geil do drufe dörfe Schpiele“ und „schön gseht sie us die neui Alag“.

Unwetter erprobt ist die Anlage auch schon. Burglinde hatte im Frühjahr 2018 stark gewütet und den Verantwortlichen eine schlaflose Nacht beschert. Aber die Konstruktion der Banden, Scheiben und Netze hielt was sie versprach.

Die Infrastruktur ist jetzt gegeben um an der Tür zur National Liga A anzuklopfen. Aber es muss alles mit sportlichem Erfolg passieren.

Bruno Schweizer, Ehrenpräsident des Spotvereins Gals

Stefan Kunz, Präsident von Swiss Streethockey, überbrachte die besten Wünsche vom Verband. Er unterstrich, dass nun mit dem grossen Platz die Türe für Gals offen ist für die Zukunft und ausser den benötigten sportlichen Resultaten nichts mehr im Wege steht um in der National Liga A zu spielen.

Gals habe auch mit dem Start einer Junioren C Mannschaft gezeigt, dass es ein Interesse und eine starke Unterstützung seitens der Eltern im Dorf und in der Umgebung gibt. Ein gutes Zeichen für die Zukunft.

Er wünschte dem Sportverein viel Glück und viel Erfolg mit der prächtigen „Tschilar Arena“.

Stefan Kunz, Präsident Swiss Streethockey

Hanspeter Leiser, Präsident Sektion Streethockey des Sportvereins dankte ebenfalls der Gemeinde für das „Bijou“ von einem Platz.

Er dankte auch dem Verein für die finanzielle Unterstützung der Sektion Streethockey.

Über 3’400 Helferstunden hatte der Verein für die Fertigstellung des Platzes mit stellen der Banden, bemalen vom Spielfeld, montieren der Scheiben und Netze, aufstellen der Kandelaber, etc. aufgebracht.

Dank den vielen neuen Sponsoren sei es nun möglich viele Investitionen zu tätigen, welche vorher nicht möglich waren, wie zum Beispiel der neuen Dresse.

An die Schiedsrichter, den Gastmannschaften und den Organisatoren der Festwirtschaft richtete er ebenfalls ein grosses Dankeschön.

SV Gals 1 wird die neue Saison ohne Abgänge von Spielern starten. Reto Freudiger und Reto Iseli sind wieder zurück, nach einer langen Verletzungspause.

Auch Michael Gehriger begrüsste er wieder im SV Gals 1 Team. Neu hiess er zwei ehemaliger La Chaux de Fonds Spieler willkommen.

Hanspeter Leiser, Präsident Sektion Streethockey des Sportvereins

Das Freundschaftsspiel am späteren Nachmittag wurde gegen SHC Grenchen-Limpachtal, Spieler vom 1 und 2 und von der Junioren Mannschaft, ausgetragen. Die erste Spielhälfte wurde mit 5 gegen 5 Spieler gespielt und die zweite Hälfte 4 gegen 4.

Gruppenbild der beiden Mannschaften SV Gals 1 und SHC Grenchen-Limpachtal