Seeländischer Spieltag in Nidau vom 30. April 2016

Eine Schar von 16 Kindern, 5 Begleitern und 2 Schiedsrichter stiegen schon um 07.30 Uhr vor der Turnhalle Gals ins Taxi Margrit. Schon während Wochen haben wir uns in den regulären Trainingsstunden und in Extrastunden in den Frühlingsferien auf diesen Tag vorbereitet. Die Kinder waren enorm motiviert und gespannt auf den Spieltag. Angekommen auf der Schulanlage Burgerbeunden in Nidau bezogen wir als erstes unser Basislager an einem regensicheren Ort. Schon bald war der ganze Tisch voll mit Rucksäcken und deren Inhalt. Die ersten Kinder hatten nämlich bereits Hunger und Gluscht und die Rucksäcke enthielten so manche Leckerei. Wir teilten jedem Team eine Betreuerin zu. Diese hatten die Aufgabe, ihr Team zur richtigen Zeit bereit zu halten fürs nächste Spiel.

Spieltag in Nidau 30 4 (19)

Gals1 / Gian, Matthieu, Tristan (Betreuerin Alexie Ledermann)

Sie durften noch in der Kategorie der mittleren Knaben antreten. Das Spielfeld war für die 3 kräftigen, ballsicheren Jungs aber fast zu klein. Wenn Fehler passierten, waren es fast immer Eigenfehler weil der Ball ausserhalb der gegnerischen Linie landete. Sie gewannen 5 von 6 Gruppenspielen und durften als Gruppensieger im Halbfinale antreten. Leider machten sie in diesem Spiel ungewohnt viele Fehler und liessen sich von (Fehl-)entscheiden vom Schiedsrichter zu fest aus dem Konzept bringen. Aber dennoch war das eine reife Leistung Jungs.

Spieltag in Nidau 30 4 (14)

Gals 2 / Anaëlle, Delphine, Livia (Betreuerin Pia Bongni)

Wie schon im letzten Jahr haben die drei Mädchen auch 2016 voll überzeugt. Die ersten 4 Spiele gewannen sie mit einer Punktedifferenz von bis zu 22! Zum Verhängnis wurde ihnen die Niederlage im 5. Spiel. Irgendwie war da der Wurm drin. Absolut bombastisch war da 6. und letzte Spiel gegen Studen 2. Es endete 17:17 und war an Spannung kaum zu überbieten. Sogar der Schiedsrichter hat den Mädchen nach dem Spiel gratuliert zu dieser Leistung! Leider wurde es auch dieses Jahr nichts mit der Finalteilnahme. Als kleiner Trost bleibt die Erkenntnis, dass sie als einziges Team den späteren Kategoriensiegerinnen aus Studen einen Punkt abringen konnten.

Spieltag in Nidau 30 4 (25)

Gals 3 / Anaïs, Cora, Joana, Sophia (Betreuerin Nicole Stucki)

Erst zwei Tage vor dem Wettkampf ist Cora noch zu Gals 3 gestossen, da sich Sophia verletzt hatte. Somit waren drei der vier Mädchen eigentlich noch jung genug für die tiefere Kategorie auf dem kleineren Feld. In der Kategorie der ältesten Mädchen waren ihre Arme aber etwas zu kurz und die Erfahrung zu klein. Dennoch haben sie sich toll geschlagen und sich nicht unterkriegen lassen, trotz teilweise hoher Niederlagen. Ganz zum Schluss durften aber auch sie noch einen Sieg bejubeln. Toll gemacht Girls.

Spieltag in Nidau 30 4 (22) Spieltag in Nidau 30 4 (7)

Gals 4 / Alexia, Fiona, Leticia (Betreuerin Lea Bongni)

Auf den 3 Mädchen lastete schon ein wenig Erfolgsdruck, da sie im letzten Jahr in derselben Kategorie den tollen 2. Platz erreicht hatten. Sie konnten aber hervorragend mit diesem Druck umgehen und deklassierten ihre Gegnerinnen in den Gruppenspielen. Das höchste Resultat war 35:5! Gut wurde das Team wenigstens in den drei Finalspielen etwas gefordert von den Gegnerinnen. Am Schluss wurden sie verlustpunktlos Kategoriensiegerinnen und durften zuoberst auf das Podest steigen. Herzliche Gratulation – das habt ihr toll gemacht.

Spieltag in Nidau 30 4 (24)

Gals 5 / Dana, Lara, Yoana (Betreuerin Sarah Thalmann)

Die 1. Klässlerinnen durften zum ersten Mal Spieltagluft schnuppern. Sie waren mit viel Spass an der Sache dabei. Von den 4 Spielen gewannen sie einmal und konnten noch von einem Forfaitsieg profitieren, da ein Team gar nicht angetreten war. Diese Pause nutzten sie aber für ein Testspiel gegen ein anderes Team und nicht zum Faulenzen. Nächstes Jahr werden sie schon ein Jahr mehr Übung haben und noch ballsicherer werden. Schön, dass sie mit soviel Begeisterung dabei waren.

Spieltag in Nidau 30 4 (36)

Es war wiederum ein gelungener Spieltag. Schön, dass am Schluss alle zufrieden mit ihrer Leistung und gesund wieder nach Hause fahren durften. Auch das Wetter hat ganz zu unserer Zufriedenheit mitgespielt. Der prophezeite Regen setzte erst bei den Finalspielen ganz sanft ein, vorher lachte sogar zeitweise die Sonne. Natürlich ist es auch schön, dass die Jugi Gals inzwischen nicht mehr unter „ferner liefen“ klassiert ist, sondern als ernst zu nehmende Gegner wahrgenommen wird. So möchte ich auch noch die Szene vor einem Spiel erwähnen, als ein Kind vom gegnerischen Team ganz entsetzt sagte: „Nei, nid scho wider gäge Gals!“ Mir si vo Gaus, mir gäbe aus!

Spieltag in Nidau 30 4 (2)

Ich möchte hier auch allen „merci viumau“ sagen, die die Jugi Gals an diesem Tag unterstützt haben. Es ist immer schön, dass so viele Eltern und Verwandte den Weg zu den Wettkampfstätten finden um die Kinder zu unterstützen. Toll ist auch die Unterstützung von den ehemaligen Ball-über-die-Schnur-Spielerinnen, die nun als Betreuerinnen amten. Herzlichen Dank euch allen.

Für die Jugi Gals

Pia Bongni